Service Kontakt Start                  

Historie des Paulaner Palais

Klostergasse 3

Das Haus Klostergasse 3 wurde in den Jahren 1863 bis 1865 als Gebäude für die Leipziger Bank errichtet. 1905 wurden für eine Nutzung als Gaststätte das Erdgeschoss und die beiden Untergeschosse umgebaut. 1920 übernahm die Firma „Paulaner Bräu“ München das Haus, wurde gleichzeitig Grundstückseigentümer und betrieb die Gaststätte bis zur Übernahme durch die VE HO-Gaststättenbetriebe.

Ab 1990 wurde der Gaststättenbetrieb wieder durch die „Paulaner Bräu“ München übernommen, welcher bis zum März 2007 in diesem Haus betrieben wurde. Ab September 2007 erfolgt nach umfangreichen Umbauarbeiten die Neueröffnung der legendären Paulaner-Gaststätte in der Klostergasse 5.

Klostergasse 5

Das Gebäude Klostergasse 5 ist eines der schönsten spätbarocken Bürgerhäuser (mit einem Innenhof) aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und steht als eines der wenigen erhaltenen Häuser dieser Zeit einzigartig in Leipzig da.

Den Namen „Altes Kloster“ erhielt dieses Haus nach dem ehemaligen Augustiner – Chorherrenstift, das sich vorher auf diesem Gelände befand.

Es wurde vom Leipziger Maurermeister George Werner errichtet, der als bedeutendster Vertreter der Baumeister des Leipziger Rokoko anzusehen ist. Neben der Gesamtanlage sind die Fassaden, die Treppenhäuser, der Dachstuhl, die Grundrissgestaltung sowie viele Originale der Ausstattung (z. B. Türen, Kamine, Stuckornamente) von hohem denkmalpflegerischen Wert.

Im Erdgeschoss des Vorderhauses befanden sich Ladengewölbe, im Hinterhaus Niederlagen. Das Gebäude ist bis auf den 1905 angefügten Aufzugsschacht im Innenhof und die Umbauten durch die Erweiterung der Gaststätte Paulaner im Erdgeschoss äußerlich nicht grundlegend verändert wurden.

Die Obergeschosse nutze man als Büros und Wohnungen. In Teilen des 2. OG befand sich eine Fabrikationsstätte für Kleinlederwaren. Die Firma TAKRAF beabsichtigte etwa seit 1980, das Gebäude zu einem Bürohaus umzubauen und das gesamte Erdgeschoss für eine gastronomische Nutzung einzurichten.

Bis Dezember 2006 wurde das Gebäude in den oberen Bereichen von dem Lehrstuhl der Leipziger Universität als Büro und Lehrräume genutzt. In der unteren Etage befand sich eine Restauration. Ab September 2007 eröffnet im 3. Obergeschoss unser Business Center mit umfangreichen Dienstleistungen. Gleichzeitig zieht das World Trade Center Leipzig mit in diese Räumlichkeiten. Weiterhin befinden sich noch Büroräume des Orientalischen Instituts der Universität mit im Haus. Im Erdgeschoss werden zwei verschiedenartige Restaurationen - ebenfalls im September 2007 - eröffnet.

Wir danken der Bayerische Immobilien Gewerbe GmbH für die Bereitstellung der Bilder.

Unsere Räumlichkeiten im Paulaner Palais

Grundriss

  1. Rezeption
  2. Konferenzraum mit Glaswand
  3. Tagesbüro
  4. Toilette
  5. Archiv
  6. Küche
  7. Technikraum

(A) Ein/Ausgang
(B) Notausgang
(C) Fahrstühle
(D) Sitzecke

Innenansichten

Rezeption kleines Büro Konferenzraum

Büro- und Marketingservice
Fullservice Agentur

top